Prototypen/Formenbau/Kleinserie

 

Das Spritzgießen mit Flüssigsilikon (LSR) ist ein Elastomereverfahren, bei dem ein Zweikomponenten-Verbund gemischt wird, der anschließend zur Herstellung des Teils in der Form mit einem Platinkatalysator unter Wärme ausgehärtet wird. LSR-Teile werden mit einem Spritzgussverfahren geformt, das dem herkömmlichen Kunststoff-Spritzgussverfahren ähnelt. Der Hauptunterschied besteht darin, dass das Materialzufuhrsystem gekühlt und die Form beheizt wird. Flüssigsilikon ist wärme- und chemikalienbeständig, besitzt einen hervorragenden elektrischen Widerstand und ist biokompatibel. LSR-Teile halten Sterilisationsverfahren stand und behalten dabei ihre physikalischen Eigenschaften bei extremen Temperaturen bei.

Steinhauser Formenbau bietet eine praktische und kostengünstige Möglichkeit, in sehr kurzer Zeit echte Flüssigsilikonteile zu erhalten. Das LSR-Verfahren bei Steinhauser Formenbau/ Prototypen eignet sich zur Herstellung von Flüssigsilikonteilen in kleinen Stückzahlen – in der Regel zwischen 10 und mehr als 5.000 Teilen, in manchen Fällen jedoch bis zu 20.000 Teile – wobei zwischen der Bestellung und der Lieferung der Muster etwa zwei bis drei Wochen liegen. Je nach Komplexität des Teils können die Teile schneller geliefert werden.